Das Projekt fördert das „Ankommen in Deutschland“: Mit Sprachkursen, Workshops und Exkursionen zur Erkundung des Sozialraums sowie des Arbeitsmarktes.
Es richtet sich an Frauen zwischen 18 und 45 Jahren mit und ohne Erziehungsverantwortung, die einen Fluchthintergrund aufweisen und eine hohe Bleibewahrscheinlichkeit haben.
Die Sprachkurse werden auf zwei Niveaustufen an drei Tagen der Woche angeboten.
Außerdem gibt es ein Sprachcafé, das an diesen Tagen in der Mittagszeit für alle Gruppen stattfindet.
 
Im Kurs besteht das Angebot, dass Teilnehmende mit Erziehungsverantwortung ihre Kinder in der Spielecke
selbstorganisiert wechselseitig betreuen können.

Ein Einstieg in das Projekt Ankommen/Weiterkommen ist bei entsprechender Platzkapazität zu Beginn eines Monats möglich.